Josué Libertad! Freiheit für Josué!

Josue-Libertad.jpg

Am 11. November 2007 verteidigte der junge spanische Nationalist Josué Estébanez de la Hija sein Leben gegen eine rund 100-köpfige Übermacht Linksextremer. Als der rote Mob in der Madrider U-Bahn an jenem Tag auf Josue traf, begannen sie bereits kurze Zeit nach dem fie linksextreme Bande zugestiegen war, ihn zu beleidigen und körperlich anzugehen. In der Gewissheit, die U-Bahn nicht mehr lebend verlassen zu werden, verteidigte Josué sein Leben gegen den roten gewalttätigen Mob.

Im späteren Prozess wurde er dafür völlig absurderweise für Mord zu 26 Jahren Haft verurteilt.
In den vergangenen Jahren kam es in Spanien, aber auch in vielen weiteren Ländern, immer wieder zu Solidaritätsaktionen mit dem Nationalist Josué.

Josué Libertad! Freiheit für Josué! Free Josué!

Sein Leben zu verteidigen ist kein Verbrechen!
Defender tu vida no es un delito!

IMG_20191111_150301_488

Jürgen Rieger – Anwalt für Deutschland – unvergessen!

rieger-juergen

Heute jährt sich der Todestag Jürgen Riegers zum zehnten Mal. Zur Erinnerung die würdige Abschiedsrede von Dr. Pierre Krebs: Video: Abschiedsrede Dr. Pierre Krebs

Einlaß in Walhall

Jürgen, Du hast die höchste Prüfung bestanden: die Treue zu Dir selbst, d.h. die Treue zu Deinem Volk. Du hast bewiesen, daß die höchste Freiheit darin besteht, zu tun, was man soll, um zu erfüllen, was man ist. Du hast nicht nur getan, was Du konntest. Du hast alles getan, weil du wußtest, daß man nichts gegeben, wenn man nicht alles gegeben hat. Dafür gewährt Dir jetzt das Ahnenerbe unseres Volkes Einlaß in die Walhalla und einen Ehrenplatz inmitten der Gemeinschaft unbeugsamer Kämpfer für Identität und Freiheit, für Recht und Wahrheit.

Der Tod tötet nicht, der Tod verschiebt nur. Das Vergessen hingegen löscht unwiderruflich aus. Es gibt aber Tode, die Verstorbene von Lebenden endgültig trennen, die Zeit brechen und die Erinnerung löschen. Und es gibt Tode, die Verstorbene mit Lebenden vereinen, die Zeiten des Gestern mit der Zeiten des Morgen verbinden, weil das Gedächtnis des Geschehenen nie aufhört, in das Bewußtsein des Gegenwärtigen zu atmen. Du verweilst unter uns, Jürgen, weil Du uns enger denn je in der Gemeinschaft verbindest, im Geiste vereinst und im Kampfe wachhältst. Weiterlesen

Erich Priebke – Für immer unvergessen!

capitano-erich-priebke

Am 11. Oktober 2013 starb der bis zu seinem Tod treue Kämpfer für Deutschland, Erich Priebke, im Alter von 100 Jahren. Bis zu seinem Tode wurde er vom Feind geschmäht und mit Lügen überzogen. Doch wir als volkstreue junge Deutsche werden sein Andenken ewig in Ehren halten und den stolzen Streiter für die gerechte Sache nie vergessen. Wir entzünden heute an seinem sechsten Todestag ein Licht für ihn und erinnern uns an seine Worte, die unser Leitspruch im Kampf für die Heimat sind:

Niemals aufgeben!

Unser Europa ist nicht eure Union!

IMG-20191004-WA0014In Württemberg zeigen nationale Aktivisten, was sie vom völkerfeindlichen Konstrukt der EU halten und führten stellvertretend eine EU-Fahne ihrer einzigen sinnvollen Bestimmung zu. Am Ende blieb vom Stofflappen nur Asche und ein wenig Rauch. Die Hoffnung, dass auch das noch existierende Gebilde der EU eines nicht allzu fernen Tages einem souveränen Europa der freien Vaterländer weicht, lebt in uns.

Die Toten rufen zur Pflicht! Heldengedenken in Wunsiedel

Heldengedenken_Wunsiedel_2019_Werbebild

„Tot sind nur jene, die vergessen werden!“, lautet wieder das Motto für das am Sonnabend, den 16. November 2019, ab 16.00 Uhr stattfindende traditionelle Heldengedenken in der Märtyrerstadt Wunsiedel. Dort wollen wir gemeinsam unserer gefallenen Soldaten, der zahl- und oft namenlosen Bomben- und Vertreibungstoten der Weltkriege und aller anderen Opfer gedenken, die für den Fortbestand unseres Vaterlandes und für ein freies Europa ihr teures Leben ließen.

Die Umerziehung unseres Volkes durch die alliierten Siegermächte des zweiten Weltkrieges hat dazu geführt, dass ein Kult der Schuld und Sühne hier in Deutschland entstanden ist. Durch eine, zu ihren Gunsten umgedeutete Geschichtsdarstellung, werden unsere Soldaten als Verbrecher dargestellt und die unzählbaren zivilen Opfer unseres Volkes legitimiert. Ungeniert prangern sie unser Volk in deutschfeindlichen Geschichtslügen an, verleumden unsere Ahnen und trampeln auf dem Andenken unserer Toten herum. Auch die Stadt Wunsiedel erlangte, durch den vom antideutschen Zeitgeist geprägten Umgang mit Persönlichkeiten der deutschen Geschichte, einen äußerst zweifelhaften Ruf.

Wir als Deutsche, welche auch in Zukunft deutsch sein wollen, werden auch dieses Jahr in der Märtyrerstadt Wunsiedel die Gefallenen unseres Volkes in den Mittelpunkt stellen und das Erbe unserer Väter bewahren. In disziplinierter Andacht werden wir unsere Helden in einer traditionellen Demonstration zum Volkstrauertag in unsere Reihen rufen und ihren Mut sowie ihre Treue in unsere Herzen tragen. Ihre unerschütterliche Entschlossenheit soll uns volkstreuen Kräfte von heute beseelen, um den selbstlosen Opfermut unserer Ahnen in die jetzige Kampfzeit zu retten. Als leuchtendes Vorbild sollen sie uns im Streit für eine freie, selbstbestimmte und völkisch geprägte Heimat in Deutschland und Europa zur Seite stehen.

Ihre Kraft werde zu der unsrigen, ihre Treue sei unser Auftrag,
ihre Ehre möge uns ewig verpflichtendes Vorbild sein!

Ab Donnerstag, den 14. November 2019, wird auch ein Infotelefon für entsprechende offene Fragen geschaltet sein.

Telefonnummer: 0159 – 02711721

Auch aus Württemberg werden sich, wie bereits in den vergangenen Jahren, wieder Aktivisten aufmachen, um in der Märtyrerstadt Wunsiedel unserer gefallenen Helden würdig und mit Anstand die letzte Ehre zu erweisen.

K1600_Flugi-vorn-web

Kampf der Nibelungen am 12. Oktober

logo_kdn
Am 12. Oktober findet im sächsischen Ostritz wieder der diesjährige Kampf der Nibelungen statt. Hierbei messen sich junge sportbegeisterte Aktivisten in den unterschiedlichen Kampfsportdisziplinen wie Boxen, K1 und MMA.
Es wird einiges geboten sein und spannende aber zugleich stets sportlich faire Kämpfe zu sehen geben. Auch aus Württemberg werden sich Aktivisten auf den Weg machen, um bei dieser ausgezeichneten Veranstaltung dabei zu sein.

Karten und weitere Infos bekommt ihr hier

Wir gedenken dem Märtyrer des Friedens

411201534489932468Einsam in Berlin-Spandau inhaftiert, 46 Jahre hinter Kerkermauern, am 17. August 1987 von den Alliierten im Alter von 93 Jahren ermordet, sein Grab von der Kirche geschändet und bei Nacht und Nebel aufgelöst, die Akten bis heute nicht freigegeben.

Wir gedenken am heutigen Tage dem Friedensflieger und Märtyrer für Deutschland. Sein Name wird niemals vergehen und ewig im Gedächtnis der Generationen stolzer Deutscher weiterleben. Sein Heldengrab ist überall, ganz Deutschland ist ein Ehrenmal!