Liederabend für kranke Kinder in Eisenach – ein kleines Resümee

kind-660x330.jpg

Seit drei Jahren veranstalten Kameraden in Eisenach im Spätsommer einen Abend, der mittlerweile weite Kreise zieht und von Nationalisten aus ganz Deutschland und dem nahen Ausland unterstützt wird. Die Rede ist vom “Liederabend für kranke Kinder und deren Angehörige”. An diesem Abend sammeln die Veranstalter mit musikalischer Unterstützung einiger Liedermacher Geld, um schwerkranken Kindern eine Freude zu bereiten und sie und ihre Familien auf ihrem schweren Weg zu unterstützen. Da letztes Jahr schon einige Kameraden aus dem schönen Schwarzwald teilgenommen hatten und der Abend wunderbar war, entschieden wir uns auch dieses Jahr wieder, nach Eisenach zu fahren. Natürlich nicht, ohne vorher in unseren Freundeskreisen ordentlich die Werbetrommel zu rühren. Und so konnten wir neben einer größeren Geldspenden auch viele Artikel für die Auktion, welche am späteren Abend durchgeführt wurde, gesammelt werden. Es beteiligten sich Kameraden, Freunde und Verwandte aus dem süddeutschen Raum.

Mit 4 Leuten im Auto und dem Kofferraum voller Spenden fuhren wir am Samstag Mittag ins schöne Thüringen, trafen uns mit Freunden und Liedermacher Fylgien in einer Pension und gingen dann geschlossen ins Flieder Volkshaus in der Eisenacher Innenstadt. Dort erwarteten uns schon etliche Gäste und eine ausgelassene Stimmung. Wir packten unsere Mitbringsel auf den Auktionstisch, begrüßten die Veranstalter und richteten auch Grüße derer aus, die an dem Tag leider nicht mitkommen konnten. Kurz danach hielten auch die Veranstalter eine Ansprache, stellten sich vor, erzählten den Anwesenden worum es an dem Abend geht und wie erfolgreich die letzten zwei Veranstaltungen gewesen sind. Viel Geld kam in den letzten Jahren zusammen und so konnten die Jungs und Mädels einigen Kindern, die mit schweren Erkrankungen leben mussten, ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Von einem Ausflug zu einer Wrestling-Großveranstaltung in Leipzig bis zum treuen, vierbeinigen Begleiter, welcher in der Lage ist, Diabetes-Anfälle zu wittern, brachten die Kameraden aus Eisenach viel Glück und Erleichterung in das Leben der kleinen Kämpfer. Leider verloren auch welche ihren Kampf, den kein Kind in dem Alter kämpfen sollte und die Kameraden aus Eisenach nahmen so auch an Beerdigungen teil, bei denen die Geldspenden und die Anteilnahme zumindest den Hinterbliebenen den weiteren Weg etwas erleichtern sollte und ihnen zeigte, dass sie in den schweren Zeiten nicht allein sind.

Danach ging das musikalische Programm los. Neben Liedermacher Fylgien, der neben kämpferischen Hymnen auch einige wichtige politische Botschaften zum Besten gab, lieferte die Dame von Aria ein tolles Programm und sehr schöne Cover ab. Als dritter Sänger an diesem Abend kam Barny auf die Bühne und wurde bei seinen Liedern kräftig unterstützt von einem Kameraden, der mit seiner Geige einen Auftritt ablieferte, den wir so noch nie gehört hatten. Diese zwei zauberten mit Gitarre und Geige eine Magie in den Raum, die für uns bis jetzt einzigartig war. Auch hier nochmal ein großes Lob an den Geigenspieler.

Nach einer etwas größeren Pause startete man dann auch die Auktion. Neben CDs, Schallplatten und Büchern wurden hier schöne Sachen beigesteuert, auch von uns, die in gewisser Weise einzigartig waren. So konnte eine enorme Summe gesammelt werden und ein Kamerad von unserer Gruppe hielt abschließend noch eine Ansprache und übergab eine gesammelte Geldspende, die von den Veranstaltern unter Danksagungen gerne angenommen wurde.

Danach kam, etwas unscheinbar, ein Liedermacher auf die Bühne, der sich nur “der Bienenmann” nannte. Auch er konnte die Menge im Saal von seinen musikalischen Talenten überzeugen und lieferte tolle Musik und starke Coverstücke ab.

So ließen wir den Abend unter Speis und Trank mit musikalischen Beiträgen ausklingen, freuten uns über den zusammen gekommenen Spendenbetrag, knüpften neue Kontakte und versprachen, auch nächstes Jahr wieder dabei zu sein. Alles in allem war der Abend ein Traum. Es gab keine Streitereien, die Leute waren offen und freundlich und weder Staatsmacht noch antideutsche Störenfriede ließen sich blicken. So ging ein gelungener Abend zu Ende und wir machten uns morgens auf den Weg in die Pension, um vor der Heimreise noch kräftig auszuschlafen. Vielen Dank an die Jungs aus Eisenach, an die Gäste, an die tollen Liedermacher und natürlich nur das Beste und alles Gute an die Kinder, die diese Hilfen dringend benötigen.

Süddeutschland steht fest im Kampf und wir nehmen natürlich unsere Verantwortung war, uns auch bei solchen lobenswerten Aktionen solidarisch zu zeigen.

Advertisements